nach vier gemeinsamen jahren kenne ich auch viele geschichten aus seiner kindheit und viele seiner eigenarten, die ich vorm studium der einschlägigen fachliteratur als "macken" abtat.

Skype sex chat mit typen-61

ich befinde mich in der ziemlich verzweifelten lage, viel zu lange viel zu viele gefühle und energien in die beziehung zu einem mann mit narzisstischer persönlichkeitsstörung gesteckt zu persönlich bin (noch) verheiratet mit einem mann mit dieser persönlichkeitsstörung.

vier lange jahre habe ich hoffend, tapfer und erduldend durchgehalten.

zu beginn des jahres 2004 stieß ich dann in meiner not durch zufall auf verschiedenste literatur zur narzisstischen persönlichkeitsstörung und ich "verschlang" die bücher von RÖHR, KERNBERG, KOHUT, MILLER förmlich.

ENDLICH bekam ich auf all die fragezeichen in meinem kopf und all die unverständlichen und schwer verletzenden verhaltensweisen meines "noch"-ehemannes antworten: seine vielen weiblichen bekannten, die ihm beinah pubertäre liebes-sms-nachrichten und emails schicken, seine ständigen und perfiden lügen, sein dauernder zynismus, sein abwertendes verhalten anderen gegenüber (also seine unfähigkeit zu empathie), sein NEID auf alles und auf jeden, seine SUCHT nach bewunderung, sein sich-gefangen-fühlen in der beziehung (außer ich ziehe mich ganz bewusst total zurück - dann bin ich nämlich plötzlich wieder "interessant" für ihn...), sein arrogantes verhalten und seine permanenten probleme mit kollegen in seiner arbeit etc. ich habe in die beziehung von anfang an sehr viel investiert, weil ich ihn liebte (und narzissten sind in der phase, in der sie eine frau erobern wollen ja wahre helden, die alle register ziehen...können sie doch nicht ruhen bis sie die frau endlich voll und ganz für sich gewonnen haben!

) - ich hatte ja KEINE AHNUNG von seiner gestörten persönlichkeit...!!! nun, ich stamme aus österreich und ging für meinen mann nach bayern.

ich ließ aus liebe zu ihm meine eltern zurück, ich musste mich in bayern in meinem beruf als lehrer erst langwierig nachqualifizieren...

hab also für diese (geglaubte) liebe sehr viele anstrengungen auf mich genommen - daher habe ich wohl auch so lange durchgehalten und immer noch gehofft, dass er sich ändern würde - wollte ja schließlich nicht leichtfertig etwas "wegwerfen".

als ich dann aber im januar 2004 auf die literatur zur narzisstischen persönlichkeitsstörung stieß, fiel mir alles wie schuppen von den augen und ich musste mir eingestehen, dass der mann psychisch gestört ist und eine frau, die ihn liebt, wiederum psychisch kaputt macht.

es ist also höchste zeit für mich, die notbremse zu ziehen und mein letztes "samenkorn" an selbstbewusstsein in ein leben OHNE ihn hinüber zu sagt mir zumindest mein VERSTAND (der immer noch einen kampf mit meinem HERZ führt, das noch immer gefühle für diesen mann in sich trägt)nun nach meinem entschluss, mich von ihm zu trennen, besonders nervenaufreibend ist, das ist die tatsache, dass ich nun wieder "interessant" für ihn zu sein scheine.

wenn ich ihm meine liebe gab, da fühlte er sich eingeengt und erstickt (er bezeichnete mich als seine "kerkermeisterin"), jetzt wo ich die trennung will, beginnt er mich zu vermissen und erneut zurückerobern zu wollen, weil er mich angeblich so sehr vermisse und ohne mich keine wirkliche lebensqualität spüre.

wenngleich es mir schwerfällt, so bleibe ich dennoch bei meinem entschluss, die trennung "durchzuziehen", denn was würde passieren, wenn ich mich nun erneut zurückerobern ließe?